Aktuelles

An die

Mitglieder der Gemeinschaft der Freunde des Schlossgartens

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde des Schlossgartens,

 

mit diesem Schreiben lade ich Sie sehr herzlich zu unserer diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung am 14. Mai 2019 sowie zu einer Exkursion nach Bremen zur Besichtigung des Rhododendronparks am 24. Mai 2019 ein.

 

Unsere diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung wird am

                           Dienstag, dem 14. Mai 2019, um 18.00 Uhr

im Hofgärtnerhaus des Schlossgartens, Gartenstraße 37, Oldenburg, stattfinden.

 

Vorbehaltlich Ihrer Zustimmung ist folgende Tagesordnung vorgesehen:

      1.   Begrüßung/Genehmigung der Tagesordnung

  1. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 29. Mai 2018

            Das Protokoll liegt in der Versammlung aus und ist auch auf der Homepage abrufbar.

  1. Bericht des Vorsitzenden
  2. Bericht des Schatzmeisters/Rechnungslegung für das Jahr 2018
  3. Diskussion/Aussprache über die Berichte
  4. Bericht der Kassenprüfung
  5. Entlastung des Vorstands
  6. Wahl eines Vorstandsmitglieds
  7. Wahl eines Kassenprüfers

    10.   Bericht der Schlossgartenverwaltung

    11.   Verschiedenes

 

Soweit Sie den Wunsch haben, dass weitere Punkte in die Tagesordnung aufgenommen werden sollen, bitte ich Sie, mir dies alsbald mitzuteilen.

Der Vorstand freut sich über eine rege Beteiligung. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

 

Weiter lade ich Sie herzlich zu unserer ersten Exkursion des Jahres am Freitag, dem 24. Mai 2019, nach Bremen ein.

 

Sie führt uns in den Rhododendronpark Bremen. Diese Anlage bietet auf einer Fläche von 46 Hektar eine einzigartige Sammlung an Rhododendron und Azaleen. Von den weltweit ca. 1.000 verschiedenen Rhododendron-Wildarten wachsen hier und in der angrenzenden Botanika mehr als 600. Damit besitzt der Rhododendronpark Bremen die zweitgrößte Sammlung an Rhododendron-Arten und -Sorten der Welt.

Lassen Sie sich diesen anregenden Ausflug nach Bremen nicht entgehen!

 

Herr Flemmig, der diese Exkursion vorbereitet hat, hat folgendes Programm vorgesehen:

Abfahrt 13:00 Uhr mit dem Bus auf dem Parkplatz an der Bushaltestelle am Marschweg

Ankunft 14:00 Uhr auf dem Parkplatz des Rhododendronparks

14:15 – 15:45 Führung durch Herrn Schepker, dem Direktor des Parks

16:00 – 17:30 Einkehr in das Café und Zeit, sich selbst umzusehen

17:45   Abfahrt nach Oldenburg - Ankunft in Oldenburg Parkplatz Marschweg 19:00 (ca.)

Der Kostenbeitrag beträgt je Teilnehmer 25,00 €. In diesem sind die Fahrt, Eintrittsgebühren und die Kosten für die Führung enthalten. Die Kosten für den Besuch des Cafés sind von den Teilnehmern selbst zu tragen. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.

Bitte melden Sie sich per Post unter Benutzung des anliegenden Formulars bei Frau Alexandra Main an – natürlich ist auch eine Anmeldung per Mail möglich.

 

Aufmerksam machen möchte ich bereits jetzt auf die Rosen- und Staudentage im Küchengarten, die am 25. und 26. Mai 2019 in der Zeit von 11 bis 17 Uhr stattfinden. An diesen beiden Tagen wollen wir für Besucher Kaffee, Tee und Kuchen zum Verkauf anbieten. Der Erlös wird für den Kauf von Pflanzen für den Schlossgarten verwandt.

Wir bitten: Unterstützen Sie uns mit einem selbst gebackenen Kuchen und/oder durch Ihre Mitarbeit am 25. oder 26. Mai und teilen Sie dies Herrn Dr. Hanisch (0441-5040973) oder mir telefonisch oder per Mail (wie S. 1 unten) mit.

Letztlich noch ein Hinweis:

Dieses Rundschreiben erhalten alle Mitglieder per Post, weil unsere Satzung für die Einladung zur Mitgliederversammlung die Schriftform vorschreibt. Wir freuen uns aber,

wenn uns noch mehr Mitglieder als bislang ihre E-Mail-Adresse und zwar per Mail an sekretariat@freunde-des-schlossgartens-oldenburg.de mitteilen. So können wir bei der Versendung anderer Rundschreiben Portokosten verringern.

 

Mit besten Grüßen

Ihr

 

Streichsbier, Vorsitzender

Anmeldeformular Exkursion Bremen
Anmeldeformular.pdf
PDF-Dokument [72.9 KB]

Besuch beim Kloster Ihlow

Die Gemeinschaft der Freunde des Schlossgartens e.V. besucht den imaginären Nachbau von Kloster Ihlow

 

Die erste Exkursion 2018 führte die Gemeinschaft der Freunde des Schlossgartens nach Kloster Ihlow, das in einem von Zisterzienser - Mönchen im Mittelalter angelegten Wald zwischen Emden und Aurich gelegen ist. Zu der Zeit gab es zwischen Groningen und Bremen 28 Klöster, von denen uns nur das Kloster Hude als Ruine erhalten geblieben ist.

Die Teilnehmer waren sehr beeindruckt vom imaginäre Nachbau des im Mittelalter errichteten Klostergebäudes: Mit Efeu überwachsene Matten aus Stahlgitter stellen die Mauern der 68 m. langen und 35 m. breiten Kirche. nach. Chor und Altarraum sind in einer Holz-Stahl-Konstruktion in Orginalgröße nachgebildet. Auch die Unterkirche mit Informations- und Andachtsraum sowie der angrenzende, vierteilige Klostergarten, der nach Überlieferungen des Klosterplanes von St.Gallen und weiteren Quellen des Mittelalters angelegt worden ist, fanden große Aufmerksamkeit.

                                                                       

Foto: Kurt Müller-Meinhard

Foto: Gisela Bier-Wißmann

Gartenflohmarkt im Küchengarten

Am Samstag, dem 28.4. fand der von der Schlossgartenverwaltung organisierte traditionelle Gartenflohmarkt statt, der bei gutem Wetter regen Zuspruch fand. Es wurde getauscht und gehandelt und auch gerne Kaffee und von Teilnehmern gespendeter Kuchen genossen.

Hier einige Eindrücke:

 

Pressemitteilung

 

Bingo-gefördert: Ein Dorado für Schwalben entstand im Schlossgarten - Zahlreiche Kunstnester angebracht

 

Schwalben sollen es gut haben im Schlossgarten: Dafür wurde nun kräftig Hand angelegt. Im über 16 Hektar großen, historischen Parkgelände, einem idealen Lebensraum mit seinen Wiesne, Bäumen, Sträuchern und Gewässern und den dort lebenden Insekten als Nahrung wurden am Donnerstag zahlreiche Nisthilfen für die wendigen Flieger angebracht, rechtzeitig vor deren in wenigen Wochen anstehender Rückkehr aus den afrikanischen Winterquartieren.

Ermöglich wurde diese Aktion, bei der 70 Mehlschwalben-Doppelnester und 30 Rauchschwalbennester - Kunstnester, die die Schwalben oft auch dazu inspirieren, weitere selbst daneben zu bauen - an Gebäuden unter dem Dachvorsprung angebracht wurden, durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, die die Nester mit fast 2.000 Euro finanzierte. Die Gemeinschaft der Freunde des Schlossgartens hatte dafür einen Antrag an die Stiftung gerichtet. Die fachliche Beratung erfolgte durch NABU-Geschäftsführer Rüdiger Wohlers, der am Donnerstag mit Schlossgartenchefin Trixi Stalling selbst Hand anlegte.

Spaziergang im Februar 2018